Workshop

Qualifizieren Sie jetzt Ihr Personal!

Unsere hochwertigen Workshops richten sich an anspruchsvolle Anwender aus den Bereichen Messtechnik, Konstruktion, Qualitäts- und Fertigungsplanung oder der Fertigung, die sich mit der Vermessung von Bauteilen, den Messergebnissen und deren Zustandekommen und Auswertung auseinandersetzen.

 

 

 

Kunststoff-Formteile nach DIN 20457

Diese Norm ist die deutsche Fassung der ISO 20457:2018, mit der mögliche Fertigungstoleranzen für Kunststoff-Formteile festgelegt werden. Die Norm legt alle integralen Geometrieelemente mit Allgemeintoleranzen und Flächenprofiltoleranzen innerhalb eines festgelegten Bezugssystems fest und ermöglicht, im Falle funktionaler Notwendigkeiten und Anforderungen für zusätzliche Vorgaben die ISO-GPS-Werkzeuge für die dimensionelle und geometrische Tolerierung zu nutzen. Diese Norm behandelt das Spritzgießen, Spritzprägen, Spritzpressen, Formpressen und Rotationsformen von nicht porösen Formteilen aus Thermoplasten, thermoplastischen Elastomeren und Duroplasten. Für spezielle Verfahrensvarianten ist eine sinngemäße Anwendung dieser Norm möglich, wenn dies mit dem Formteilhersteller vereinbart wurde.

Inhalt

  • DIN 20457
  • Empfehlungen
  • Bezüge und Bezugssysteme
  • Anwendungsbeispiele

Zielgruppe

Mitarbeiter aus Konstruktion, Arbeitsvorbereitung, Fertigung und Qualitätsprüfung, die mit Kunststoff-Formteilen arbeiten

Durchführung

1 Tag Schulung in unserm Messlabor, Termin nach Absprache

Durchführung findet nur bei genügender Teilnehmerzahl statt

Kursleitung

Externer Fachexperte

Kosten

Nach Absprache

Anfragen

Messunsicherheit von Koordinatenmessungen

Die Ermittlung und Angabe der Messunsicherheit von Koordinatenmessungen ist die Grundvoraussetzung für vergleichbare Messergebnisse, die benötigt werden für

  • die Beurteilung der Eignung von Prüfprozessen
  • die Bestätigung der Konformität von Messergebnissen mit Spezifikationen
  • die Sicherstellung der weltweiten Austauschbarkeit von Produkten

Inhalt

  • Grundlagen
  • Ermittlung der Messunsicherheit
  • Besonderheiten von Koordinatenmessungen
  • Einflüsse bei Koordinatenmessungen
  • Messunsicherheit mit dem Virtuellen Koordinatenmessgerät
  • Messunsicherheit mit kalibrierten Werkstücken
  • Berechnung der Messunsicherheit
  • Berechnungstabellen

Zielgruppe

Anwender aus den Bereichen Messtechnik, Konstruktion, Qualitäts- und Fertigungsplanung oder der Fertigung, die sich mit der Vermessung von Bauteilen, den Messergebnissen und deren Zustandekommen und Auswertung auseinandersetzen.

Durchführung

2 Tage Schulung in unserm Messlabor, Termin nach Absprache

Durchführung findet nur bei genügender Teilnehmerzahl statt

Kursleitung

Dr. Michael Hernla

Kosten

Nach Absprache

Anfragen